EHV HESSEN

Landestrainer Alexander Baum hat erstmals zum EHV Hessen-Auswahl-Camp geladen

03. Nov 2020

Das erste Camp des EHV Hessen fand in der Altersklasse U15 vom 16.-18.10.2020 in Lauterbach statt. Der Terminplan war genau getaktet: Nach dem Einchecken in der Jugendherberge ging es für die erste Eis-Einheit direkt am Freitagabend in die Eissporthalle Lauterbach. Danach gab es ein gemeinsames Abendessen mit anschließendem Team Building auf den Fluren der Herberge.

Am nächsten Morgen startete das Team bereits um 7:00 Uhr mit der ersten Videoeinheit , welche die Analyse der Bildaufzeichnungen der ersten Trainingseinheit vom Vorabend zum Thema hatte. Jede Trainingseinheit wurde von Alexander Baum und seinem Team akribisch geplant, den Jugendlichen eingehend erklärt, während des Trainings aufgezeichnet und per Videoanalyse mit dem Kader in der Folge aufgearbeitet. Auf dem Eis wurde Alexander Baum durch den DEL2 Talent- und Standortentwickler Marius Riedel sowie Ex-Profi Tim Ansink bereichert, welcher das komplette Camp als Co-Trainer begleitete.

Neben den technisch-taktischen Inhalten auf dem Eis und Athletiktraining neben dem Eis lag der Fokus zusätzlich auf der mentalen Stärke der jungen Athleten auf dem Weg zum Leistungssportler. Marcel Hacker, der als mehrfacher Medaillengewinner bei Europa- und Weltmeisterschaften im Rudern seinerzeit als einer der besten Sportler galt, weil er über mehrere Jahre konstant seine Leistung abrufen konnte, gestaltete die athletischen Trainingseinheiten und hielt diese auch ab.

Am Sonntagmorgen präsentierte der fünffache Olympionike Hacker dem Auswahlkader einen kleinen Einblick in sein eigenes Leben als Leistungssportler. Er hinterließ enormen Eindruck mit seinem Bericht über den Ablauf eines Ruderwettkampfes auf den letzten 1000 Metern: Was passiert in Geist und Körper eines Athleten, welche Tricks und Kniffe gibt es, sich unter extremem Druck durch Motivationslöcher zu kämpfen?

Ein weiteres Highlight war die Präsenz und das Angebot der Sportpsychologin Lisa Mayer, welche ebenfalls zum Trainerstab des Verbandes gehört. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, den Spielern als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, um mental unterstützend im Spiel- und Trainingsbetrieb der U15 unbelastet und neutral zu coachen.

Abgerundet wurde das Camp durch die lückenlose Betreuung der zwei DEB-erprobten Mannschaftsbetreuer Björn Menne und Valeria Schrick. Zudem wurde jede Trainingseinheit vom medizinischen Dienst des Roten Kreuzes betreut.

Das Feedback von den Spielern und vom DEB erhaltene Feedback bestätigt den eingeschlagenen Weg des Verbandes eindrucksvoll und lässt die Erwartungshaltung auf die folgenden Camps mit Spannung unterlegen. Das nächste Camp findet bereits Mitte November am gleichen Standort statt.

Diese Seite nutzt Cookies für eine verbesserte Nutzererfahrung. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung